Gastroenterologie und Hepatologie, Klinikdirektor: Porträt von Prof. Dr. med. Bertram Wiedenmann

Univ.-Prof. Dr. med. Bertram Wiedenmann

Klinikdirektor

Charité - Universitätsmedizin Berlin
Standorte: CCM und CVK
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

Sie befinden sich hier:

Expertise

  • Gastrointestinale Tumore
  • Infektiologie
  • Endokrinologie
  • Molekular- und Zellbiologie mit besonderer Berücksichtigung zellulärer Transportvorgänge
  • Gastrointestinale Onkologie
  • Entzündungen im Bereich der Leber und des Gastrointestinaltraktes

Weitere Informationen

Kongresspräsident DGVS 2016

Vorsitzender des Programmkomitees der Amerikanischen Gesellschaft für Klinische Onkologie (ASCO), Sektion Magen-Darm-Tumoren (GI), ASCO GI 2016-2017


Lebenslauf Univ.-Prof. Dr. med. Bertram Wiedenmann

1973-1980
Medizinstudium Christian-Albrechts-Universität, Kiel, Technische Universität München, Klinikum rechts der Isar , Royal Free Hospital, London, Großbritannien
1980Approbation und Dissertation
1980-1982 Albert Einstein College of Medicine, Dept. of Internal Medicine, New York, NY, USA

1982-1983 Harvard University, The Biological Laboratories, Cambridge, MA, USA

1983-1984 |Deutsches Krebsforschungszentrum, Institut für Tumor- und Zellbiologie, Heidelberg

1984-1990Medizinische Universitätsklinik, Abt. für Innere Medizin, Heidelberg

1989Facharzt für Innere Medizin und Habilitation

1990Teilgebietsbezeichnung für Gastroenterologie

1990-1997Abt. für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Medizinische Universitätsklinik der Freien Universität (FU) Berlin, Universitätsklinikum Benjamin Franklin (UKBF) (früher Klinikum Steglitz)
1994-1997 C3-Universitätsprofessur

2011-2016 Mitglied des Fakultätsrates der Charité

02.2012 bis 02.2016Ärztlicher Direktor des CharitéCentrums für Innere Medizin mit Gastroenterologie und Nephrologie (CC13
1997 bis dato C4-Universitätsprofessur, Direktor der Medizinischen Klinik m. S. Hepatologie und Gastroenterologie (einschl. Arbeitsbereich Stoffwechselerkrankungen), Campus Virchow-Klinikum Charité - Universitätsmedizin Berlin
2006 bis dato Mitglied des Aufsichtsrates der Charité Research Organisation (CRO)

2016 bis dato

Mitglied des Aufsichtsrates der Charité (für die Wahlperiode (2016-2021)


Funktionen / Ämter

  •  1996-2006, Sprecher des Graduiertenkollegs GRK 276/1-4, Signalerkennung und - umsetzung
  • 2000-2002, Mitglied des Gründungskomitees des Deutschen Neuroendokrinen Tumornetzwerks (GENET)
  • 2002-2008, Sprecher des Koordinierungszentrums für Klinische Studien Charité (KKS-Charité)
  • 2004-bis dato, Vorsitzender des Deutschen Registers Neuroendokrine Gastrointestinale Tumore (NET-Register)
  • 2004-2006, Präsident der European Neuroendocrine Tumor Society (ENETS)
  • 2006-2008,Vize-Präsident der European Neuroendocrine Tumor Society (ENETS)
  • 2006-bis dato, Mitglied des Aufsichtsrates der Charité Research Organisation (CRO)
  • 2007, Gutachter 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission
  • 2007, Sprecher des Interdisziplinären Darmzentrums der Charité (IDZ)
  • 2008-bis dato, Schatzmeister der European Neuroendocrine Tumor Society (ENETS)
  • 2012-2016, Mitglied des Fakultätsrats, Charité-Universitätsmedizin Berlin
  • 2012-bis dato, Mitglied des Aufsichtsrats der Sonnenfeld Stiftung
  • 2012-bis dato, Mitglied des Aufsichtsrats der WILL FOUNDATION
  • 2012-bis dato, Mitglied National Strategic Process Committee, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • 2010-bis dato, Mitglied des Lenkungsausschusses des Charité Comprehensive Cancer Center (CCCC)
    2016, Kongresspräsident der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
  • 2016-2017, Vorsitzender des Programmkommitees der Amerikanischen Gesellschaft für Klinische Onkologie (ASCO), Sektion Magen-Darm-Tumoren
  • 2016-2021, Mitglied des Aufsichtsrats der Charité


Downloads

Forschungsprofil

Vernetzung