Dr. med. Ulrich-Frank Pape

Leitender Oberarzt Campus Charité Mitte (CCM)

Charité – Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Sie befinden sich hier:

Expertise

  • Differentielle Molekükexpression von Zell-Zell-Verbindungsmolekülen v.a. von Tight junction-Proteinen in normalen und neoplastischen ein- und mehrschichtigen Epithelien des Gastrointestinaltraktes und ihre Bedeutung für die Gewebs- bzw. Tumorkompartmentalisierung sowie als Differenzierungsmarker
  • Epidemiologie, Pathophysiologie, Diagnostik und therapeutische Interventionen bei neuroendokrinen Tumoren des gastroenteropankreatischen Systems
  • Pathophysiologie der intestinalen Barrierefunktion beim Kurzdarmsyndrom

Weitere Informationen

 


Lebenslauf Dr. med. Ulrich-Frank Pape

1989-1997Medizinstudium an der Freien Universität Berlin
01.03.1999Approbation
25.08.2000Promotion durch die Freie Universität Berlin
27.06.2004Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
Februar 2002 - Juli 2004Zellbiologische Untersuchungen zur Regulation der Zell-Zell-Verbindungen in normalen und neoplastischen Geweben in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. W.W.Franke am DKFZ, Heidelberg
06.09.2005Zusatzbezeichnung Ernährungsmedizin (DIfE, Potsdam)
seit August 2004Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Hepatologie, Gastroenterologie, Endokrinologie und Stoffwechsel, Charité, Berlin (Direktor: Prof. Dr. B. Wiedenmann)
seit Juli 2014Leitender Oberarzt der Medizinischen Klinik m. S. Hepatologie und Gastroenterologie (einschl. Arbeitsbereich Stoffwechselerkrankungen), Campus Charitè Mitte (CCM)

Forschungsprofil

Vernetzung