Endoskopie am Campus Charité Mitte

Die Endoskopie der Charité, Campus Charité Mitte, bietet alle gängigen endoskopischen Verfahren an, die zur Untersuchung und Behandlung unserer Patienten erforderlich sind.

Besondere Schwerpunkte sind:

  • Endosonographische Diagnostik und Therapie von gut- und bösartigen Erkrankungen
  • Eingriffe bei akuter und chronischer Pankreatitis (Zystendrainage, Eingriffe am Pankreasgang, Nekrosenausräumung)

Sie befinden sich hier:

Was ist vor und nach einer endoskopischen Untersuchung zu beachten?

Wenn Sie während der Untersuchung schlafen wollen, so bieten wir eine oberflächliche Narkose (Sedierung) an. Über eine Vene wird hierfür ein Medikament gegeben, welches zum Schlaf führt. Ihre Atmung und der Kreislauf werden überwacht. Nach solch einer Sedierung sind Sie für 24 Stunden nicht verkehrstüchtig. Wenn keine stationäre Aufnahme erforderlich ist, sollten Sie sich abholen und nach Hause begleiten lassen.

Für alle endoskopischen Untersuchungen ist es erforderlich, dass Sie in den letzten 8 Stunden keine Nahrung und keine Flüssigkeit zu sich nehmen. Bei notwendigen Medikamenten kann eine Ausnahme gemacht werden. Gegen einen Schluck Wasser spricht dann auch nichts. Die Details besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt. Auch nach der Untersuchung kann noch eine Nüchternphase notwendig sein. Wie lang diese ist, hängt vom Eingriff ab.

Bestimmte Medikamente, die die Blutgerinnung hemmen, sollten vor einigen endoskopischen Eingriffen abgesetzt werden. Ob das Absetzen oder gegebenfalls Ersetzen eines Medikamentes notwendig und auch möglich ist, muss aber vorher unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt besprochen werden.

Leitung CCM

Mitarbeiter CCM

Keine Ergebnisse? Nutzen Sie bitte auch unsere zentrale Suche.